Der Retriever ist ein Jagdhund


Jede Hunderasse hatte ursprünglich eine Aufgabe in unserer Gesellschaft und wurde auf diese spezielle Aufgabe gezüchtet und veredelt! Man sollte sich vor dem Kauf des Hundes im klaren sein, welche Bedürfnisse die gewünschte Rasse hat und ob man diese auch erfüllen kann. Der Retriever ist ein Jagdhund für Niederwild und wurde für die Arbeit nach dem Schuss gezüchtet. Mit der Entscheidung einen Retriever ins Haus zu holen, haben Sie sich gleichzeitig für einen aktiven und bewegungsfreudigen Gefährten entschieden. Weder der Labrador noch ein anderer Vertreter der Retriever Familie, ist für die Couch oder für ein Leben ohne geistige Beschäftigung gezüchtet.

Mischlinge und andere Rassen


Auch bieten wir anderen Rassen und Mischlingen die Möglichkeit zum Training. Apportieren macht sehr vielen Hunden spaß - die Unterordnung bzw. die Gehorsamsarbeit schadet keinem Hund und eine gute Mensch - Hunde Bindung ist für ein gut funktionierendes Zusammenleben, unumgänglich.

Welpen bis Fortgeschrittene im Dummybereich aber auch bei der  Unterordnung, Wildtraining, Schweissarbeit und Therapie- bzw Assistenz-hundeausbildung.

Jede Rasse ist willkommen, aber auch Mischlinge jeder Rasse finden bei uns reichlich Auslastung.

Preise 2017


Die angegebenen Preise sind Richtpreise. Je nach Alter und Niveau wird für jeden einzelnen eine passende Trainingsmöglichkeit, individuell von uns zusammengestellt und die Hunde dementsprechend in Gruppen bzw. Einzeltrainings eingeteilt.

Welpentraining

Einheit zu 25 Minuten

ab 20 Euro / Hund

Einzeltraining

Einheit zu 50 Minuten

ab 35 Euro / Hund

BH RBP GAP

Gruppentraining

Einheit zu 1,5 - 2 Stunden

ab 20 Euro / Hund

Halbtagestraining

3 Std. Gruppentraining

in versch. Gebieten

ab 30 Euro / Hund

Tagestraining

2 x 3 Std. Gruppentraining

in versch. Gebieten

ab 60 Euro / Hund

Seminar

auf Anfrage

Wildtraining

Gruppentraining

Wild ist im Preis inbegriffen

ab 50 Euro / Hund

Schweisstraining

Gruppentraining

Zubehör wird von uns gestellt

ab 30 Euro / Hund

Therapie / Assistenzhund

wird individuell zusammengestellt

auf Anfrage



Welpentraining

Das Welpentraining ist der Grundstein für eine gute Zusammenarbeit bei der späteren Dummyarbeit, im jagdlichen Einsatz aber auch für das tägliche Leben, anderen Sportarten oder als Therapiehund.

Geduld und Konsequenz ist hier oberstes Gebot.

Ziel des Welpentrainings sollte sein:

  • Bindung zum Besitzer aufbauen
  • Grundkommandos wie Sitz, Hier, Bleib und Fuß
  • verschieden Bodengegebenheiten kennenlernen und annehmen
  • Spielerisches apportieren und abgeben

Ein Welpe ist schnell überfordert, deshalb sollte man mit den täglichen Trainingseinheiten nicht übertreiben!


Junghundetraining

Die Pubertät eines Hundes spürt fast jeder Hundebesitzer. In dieser Zeit ist es für das Training wichtig, die Hunde nicht zu "überdrehen". Ein ruhiges gut aufgebautes Training, das den Hund im richtigen Maße fordert, jedoch nicht überfordert ist hier oberstes Gebot

Ziel des Junghundetrainings sollte sein:

  • Aufmerksamkeit über längere Zeit
  • Arbeiten unter Ablenkung
  • Vertrauen zum Hundeführer vertiefen

Ist diese schwierige Phase erstmal überstanden, steht einem weiteren Training nichts im Wege.


Anfängertraining

Nach einem gut aufgebauten Welpen- und Junghundetraining gilt es die vielen Bauteile zusammen zuführen, die Übungen zu kombinieren und die zu arbeitenden Distanzen erhöhen.

Ziel des Anfängertrainings sollte sein:

  • Einweisen, Stopp-Pfiff festigen
  • Arbeiten unter sehr großer Ablenkung
  • Markierungen sauber ausarbeiten
  • Steadiness unter mehreren arbeitenden Hunden

 Natürlich kann man auch mit einem etwas älterem Hund in die Dummyarbeit einsteigen .....


Fortgeschrittene

Man lernt nie aus - das gilt auch für unsere Hunde. Bei den Fortgeschrittenen wird am Feinschliff gearbeitet. Der Grundgehorsam wird auf große Distanzen immer wieder abgefragt und an der Genauigkeit der Ausführung wird gearbeitet

Ziel des Fortgeschrittenentrainings sollte sein:

  • Genaues Ausführen der gestellten Aufgaben
  • Feinschliff des Grundgehorsams
  • Schwierige Aufgaben zu erarbeiten

Endlich kann man die Früchte ernten, die man über Jahre geübt und trainiert hat - es ist ein wunderbares Gefühl mit dem Hund im Team zu arbeiten.


Einzeltraining

Das Einzeltraining ist für jede Ausbildungsstufe. Hier versucht man kleinere oder auch größere Probleme zu analysieren und in den Griff zu bekommen.

 

Ziel des Einzeltrainings sollte sein:

  • Analysieren der evtl. vorhandenen Probleme
  • Erarbeiten von Lösungen
  • Intensiv-Training

Das Einzeltraining eignet sich für jeden Hund - egal ob es Probleme gibt oder nicht!


Seminar / Gruppentraining

Ein Seminar bzw ein Gruppentraining ist ein sehr intensives und mit vielen Informationen vollgepacktes Intensivtraining. Man sollte trotzdem darauf achten, dass in einer Gruppe nicht zu viele Hunde sind, damit man auf die aufkommenden Fragen stets eingehen kann.

Ziel eines Seminars sollte sein:

  • Tipps und Tricks des Seminarleiters in die Tat umzusetzen
  • Der Hund muß sich evtl. über mehrer Tage konzentrieren können.
  • Andere Seminarteilnehmer mit ihren Hunden und deren Probleme zu beobachten

Durch die intensive Arbeit über mehrere Tage und den verschiedenen Problemenlösungen, kann man aus einem Seminar sehr viel mitnehmen.

 

Schreiben Sie uns einfach wenn Sie mit uns ein Seminar bzw. Gruppentraining planen und durchführen wollen.

claudia@dummy-training.at   oder   alessa@retrievertraining.at


Wildtraining

Vorbereitung auf die JB/P, BLP und auf die Jagdsaison


Das jagdliche Training sollte erst stattfinden, wenn so ziemlich alle Basics abrufbar sind und der Hund im guten Gehorsam steht. Auch aus ethnischen Gründen ist das arbeiten mit kaltem Wild auf ein Minimum zu reduzieren. Aber es ist erforderlich für jagdliche Prüfungen wie BLP, VGP, Schweißsonderprüfungen udgl. mit kaltem Wild zu trainieren, auch ist es unbedingt notwenig VOR dem jagdlichen Einsatz, den Hund auf kaltem Wild einzuarbeiten.

 

Auch hier gilt wieder: Ruhe und Konsequenz beim Training und den Hund nicht überfordern bzw die Erwartungshaltung so gering wie möglich zu halten.

 

Wir bieten in regelmässigen Abständen Tagestrainings bzw. Halbtagestrainings mit Wild an. Apportierfreudige Hunde aller Rassen sind herzlich Willkommen. Die teilnehmenden Hunde müssen keine Wildvorkenntnisse haben. Die Trainings finden 1-2 mal im Monat statt und das Wild wird von uns zu Verfügung gestellt.

 

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail, da nicht immer alle Trainings öffentlich ausgeschrieben werden

claudia@dummy-training.at   oder   alessa@retrievertraining.at


RBP, GAP, BH und BGH für alle Rassen und Mischlinge

Ob im Einzeltraining oder in der Gruppe, Gehorsamstraining ist unabkömmlich. Wir bieten in regelmässigen Abständen Unterordnungskurse für jedes Niveau in kleinen Gruppen an. In diesen Stunden konzentrieren wir uns auf die einzelnen Prüfungspunkte der verschiedenen Prüfungen von BH über RBP bis zur GAP. Auch in Einzelstunden können wir dieses Training anbieten.

 

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail, um persönlich
einen Termin zu vereinbaren.

claudia@dummy-training.at   oder   alessa@retrievertraining.at

Begleithundeprüfung (BH) mit Verhaltenstest und Sachkundenachweis für den Hundehalter Retriever-Basisprüfung (RBP) 1 - 4 Gehorsams- und Apportierprüfung (GAP) 1-3
Verpflichtend für alle Hundeführer/innen, die eine Prüfung nach der Österreichischen Prüfungsordnung (ÖPO) und Gehorsams- und Apportierprüfung (GAP) ablegen oder an einem Wettbewerb teilnehmen möchten. Retriever-Basisprüfung - Prüfung für Retriever, bei der der Gehorsam und das Apportieren von Dummies geprüft werden. RBP 1, RBP 2, RBP 3, RBP 4

GAP-1 - Gehorsamsübungen und Apportieren im einfachen Schwierigkeitsgrad ,GAP-2 - Gehorsamsübungen und Apportieren im mittleren Schwierigkeitsgrad, GAP-3 - Apportieren im hohen Schwierigkeitsgrad im freien Gelände


Therapiehunde / Assistenzhunde

 

Da der Trend zur Therapiehundeausbildung in den letzten Jahren stark zugenommen hat und auch unsere Kunden immer häufiger eine Dummy/Therapiehunde Dual Ausbildung anstreben haben wir nun diese Sparte auch in unser Trainingsangebot aufgenommen.

 

In der Struktur der Therapiehundeausbildung hat es seit 2015 eine grundlegende Neuerung gegeben und zwar die Möglichkeit einer staatlichen Prüfung durchgeführt vom Messerli Institut der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

 

Dies soll zum Ziel haben, dass eine Homologisierung der Prüfungsordnungen stattfindet denn bislang hat jeder Therapiehundeverein quasi sein eigenes Süppchen kochen können und mehr schlecht als Recht Prüfungen mit eigenen Prüfern quasi im Hinterkämmerchen durchführen können.

 

Bei der Therapiehundeausbildung ist es unumlässlich die Hunde sorgsam hierfür auszuwählen und vor allem Situationen in denen sich der Hund nicht wohl fühlt oder überfordert ist sorgsam zu lösen, nicht mit Druck zu arbeiten und dem Hund immer eine Rückzugsmöglichkeit einzuräumen.

 

Zudem soll vor allem der Hundeführer in diesem Training lernen seinen Hund richtig einzuschätzen, soll lernen ihn aus Stresssituationen herausführen zu können und der Hund spielerisch an seine Aufgaben herangeführt werden.

 

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail, um persönlich
einen Termin zu vereinbaren.

claudia@dummy-training.at   oder   alessa@retrievertraining.at